Es heißt Abschied nehmen

(Kommentare: 3)

Blog-Tag: 15

Was bleibt mir noch zu sagen nach Jonas‘ glorreichen Schlussworten?!

Ein Speisesaal ist ein Speisesaal, und wir durften heute zum ersten Mal darin essen.

Ein Flur ist ein Flur und keine noch so liebevoll betitelte „Psychiatrie“.

Der ebenso scherzhaft wie freundlich benannte Knast ist in Wirklichkeit eine Terrasse und die Kulisse für unser erstes und einziges Gruppenfoto.

Das U-Boot – von allem Gruppenmaterial befreit – darf für die neue Gruppe wieder ein reiner Tischtennisraum bleiben…

Ein herzlicher Dank allen Teilnehmenden, die die Freizeit zu dem gemacht haben, was daraus geworden ist!

Die lieben Teamerinnen und Teamer sind zwischenzeitlich über sich hinausgewachsen: mit viel Humor und Kreativität, Zuwendung, Geduld und Gottvertrauen haben sie die 14 Tage gefüllt. Großer Applaus!

Ein dickes Lob an unser Küchenteam: Anke und Heidrun haben uns mit viel mehr ernährt als nur den Speisen und darüber hinaus fantastisch gehaushaltet!

Und niemand hätte geahnt, was so eine Sommerfreizeit bedeutet, hätte nicht unser zuverlässiger und überaus sympatischer Webmaster Darius uns täglich bedient. Jeweils innerhalb von 10 Minuten (Oakhill zählt nicht)! Wir hätten ihn lieber mit an Bord gehabt. Mit seinem Job aber hat er viele Menschen – lesende wie schreibende – glücklich gemacht! Danke!!

Weil man sich selbst nicht loben soll, kann ich mich dennoch freuen, mit meiner großartigen Kollegin Ricarda diese Reise (unter allen widrigen Bedingungen im Vorfeld und auch noch währenddessen – Corona und co) sicher gesteuert zu haben. Und auch wir hatten unsere große Freude an Euch allen (der heimliche Grund, warum Hauptamtliche auf eine Jugendfreizeit fahren).

Und eine Minute vor Abfahrt rollt bereits der Bus vom Hof. So Gott will, kommen wir alle –  37 Personen insgesamt – heil und gesund zu Hause an. Das ist normal. Und irgendwie doch ein Wunder!

Dankbar und mit einem Schmunzeln über so manches Erlebnis grüßt euch herzlich

Eure Birgie

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Ilmo und Katrin |

Wenn ich unsere Tochter richtig verstehe, war das eine super Freizeit. Es hat Frieda offensichtlich viel Spaß gemacht. Es wird davon gesprochen, dass es nächstes Jahr wohl nach Schweden geht und es hört sich so an, als ob sie da mit hin will.
Allen Teamern, Teilnehmenden, Leitenden und vor allem auch Kochenden und Backenden ein herzliches Dankeschön, zu einer gelungenden Freizeit gehören alle! Bleibt gesund und erholt Euch gut!

Kommentar von Anke |

Eine wundersame Freizeit mit einem wunderbaren Team und Teilies die mich täglich aufs Neue „verwundert“ haben. Also eine Freizeit voller Wunder!
D A N K E
Anke

Kommentar von Regina Büttner |

Wir haben mit großer Freude und Begeisterung den Freizeit-Blog verfolgt! Hoffentlich gibt es auch weiterhin so tolle Jugendfreizeiten. Danke an alle Beteiligten! Wir wünschen euch ein gutes Ankommen zu Hause mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck. Regina und Ralf Büttner