Gute Freizeittradition: Der Talente-Abend

(Kommentare: 1)

Da kommt keine und keiner drumherum: Aufräumen und Putzen

Allabendliches Ritual: wir gucken die Bilder des Tages. Foto: Birgit

Nach dem leckeren Abendessen war er da! Der diesjährige Talente-Abend. Wir hatten den ganzen Nachmittag Zeit, Gruppen zu bilden und uns ein Talent auszusuchen, das wir abends vortragen. Es traten 10 Gruppen auf, die am Ende vom Publikum nach Unterhaltung und Spaß bewertet wurden. Es gab Gruppen die haben gesungen, getanzt oder versucht, eine eigene Comedy Show zu moderieren. Der Abend war sehr lustig, und es war toll mitanzusehen, welche Talente wir in der Gruppe haben. Um 21:45 trafen wir uns zur täglichen Andacht. Um 22.30 bekamen wir wie jeden Abend von unseren Zimmer-Teamern unsere Gute-Nacht-Post.

Heute genossen wir das Frühstück und starteten unseren Tag mit einem Spiel: Capture the Flag. Für dieses Spiel wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und haben unsere „Fahne“ bekommen. Das Gelände wurde in zwei Hälften aufgeteilt. Wir hatten 5 Minuten Zeit, die Fahne in unserem Feld zu verstecken. Das Ziel des Spiels war es die gegnerische Fahne zu „klauen“ und zu seiner eigenen Fahne zu bringen. Allerdings konnte man in seinem eigenen Feld die Gegner fangen, damit sie die Flagge nicht erreichen. Da niemand sich getraut hat, gefangen zu werden, dauerte das Spiel sehr lange.

Nach dem entspannten Mittagessen haben alle angefangen, ihre Zimmer aufzuräumen. Um 16:30 startete dann der Abendmahlgottesdienst. In diesem Gottesdienst haben wir über einen Neuanfang geredet. Wir haben über die Freizeit nachgedacht und uns an die schönen aber auch an die nicht so schönen Momente erinnert. Danach feierten wir das Abendmahl wobei jeder ein Stück Brot bekam und einen kleinen Kelch voll mit Traubensaft. Es war wieder ein sehr schöner Gottesdienst, in dem man sich gut an die schönen Tage hier zurückerinnern konnte. Jetzt freuen wir uns auf das letzte Abendbrot hier in Norwegen...

Finn und Moritz

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Sabine Preuschoff |

Ihr Lieben,
habt Dank, dass wir an anderen Orten wieder so intensiv teilhaben konnten Dank Eures wunderbaren Blogs.
Ich wünsche Euch eine gute Heimreise.
Bleibt behütet!
Und bewahrt Euch alle Erlebnisse und Erfahrungen und die Gemeinschaft als guten Schatz.
Eure Superintendentin Sabine Preuschoff