Ein Holzherz als Siegestrophäe, passender hätte der 1. Preis im Fundraising-Wettbewerb nicht ausfallen können.

„Das Ergebnis ist supertoll!“

An die 20 Projekte nähmen am Fundraising-Wettbewerb der Landeskirche teil, hieß es gerüchteweise. Bei schon zahlenmäßig so starker Konkurrenz würde unser Spendenmarathon für die Iltener Christian-Vater-Orgel sicherlich nur „unter ferner liefen“ registriert ...

Falsch gedacht! Das Fundraisingkonzept, mit dem die Finanzmittel für die Orgelrestaurierung eingeworben wurden, hat den 1. Preis gewonnen! Die Jury hat ihn je zur Hälfte der Iltener Gemeinde und der Kirchengemeinde St. Pankratius in Burgdorf zugesprochen, weil sie sich für einen einzigen Sieger nicht entscheiden konnte. Lesen Sie auch den Bericht über die Preisverleihung.


Der Film zum Projekt




Ein Video (klicken Sie aufs Bild!) gibt außerdem Einblick in die Arbeit des „Arbeitskreises Orgel-Fundraising“ (AKOF) – und in den Erfolg der Spendenaktion. „Das Ergebnis ist supertoll!“, betont Ilsabe Tubbe am Ende des Films zu Recht.

Seit Oktober 2018 wird unter dem Motto „Ein Herz für unsere Orgel“ eifrig Geld gesammelt, das die Kirchengemeinde in die Restaurierung ihrer historischen Christian-Vater-Orgel investieren möchte. Das Instrument soll wieder in seinen Originalzustand versetzt werden und den ursprünglichen Orgelklang des Hochbarock hör- und erlebbar machen.

Auch Ohne Patenschaft können Sie helfen

Die ev.-luth. Kirchengemeinde Ilten und der Förderverein der Kirche zu Ilten und der Kapellen Höver und Bilm e.V. unterhalten jeweils Spendenkonten, die Sie für Ihre Unterstützung nutzen können.

Spendenkonto Kirchengemeinde:
IBAN: DE86 2519 3331 7301 7948 14
BIC: GENODEF1PAT

Spendenkonto Förderverein:
IBAN: DE16 2519 3331 7301 3765 00
BIC: GENODEF1PAT

Ein Spendenmarathon: Unsere Orgel sucht Paten

(Ein Mouseklick in das Bild vergrößert die Ansicht. Aktueller Stand vom 18.12.2020)


Orgel-Restaurierung: Geben Sie den Ton an!









Von der größten, tiefsten bis zur kleinsten, höchsten: Orgelpfeifen-Patenschaften gibt es für jeden Geldbeutel.



Sie freuen sich, wenn Sie in der Barockkirche – ob im Gottesdienst, bei einer Taufe oder Hochzeit – die Orgel spielen hören? Dann sind Sie ein typischer Kandidat für eine Orgelpatenschaft! Damit werden Sie ganz einfach ein Förderer der historischen Iltener Orgel – auf Dauer!

Unsere Orgel ist in die Jahre gekommen. In den 1720-er Jahren erbaut, wurde sie mehrfach verändert. Dabei verlor sie viel von ihrem ursprünglichen Charakter. Eine grundlegende Restaurierung soll den alten Glanz nun wieder hervorbringen.

Die Gesamtkosten dafür belaufen sich auf mehr als 330.000 Euro. Eine hohe Summe, die sich aber mit vereinten Kräften aufbringen lässt. Tragen Sie mit dazu bei! Ganz einfach durch die Übernahme einer Orgelpfeifen-Patenschaft! Dabei können Sie aus sechs Preiskategorien wählen, von 30 bis 500 Euro. Details finden Sie in unserer schematischen Orgelpfeifenmatrix (s. oben).

Eine Patenschaft betont Ihre Verbundenheit mit der Orgel. Sie können sie auch verschenken, zu Geburtstag, Jubiläum oder Taufe. Oder Sie tun sich zusammen mit Freunden, im Verein oder der Kollegenschaft. Wir verbriefen Ihr Engagement, ob einzeln oder als Gruppe, stets mit einer repräsentativen Patenschaftsurkunde.

Aus Verantwortung gegenüber der Geschichte

Orgelmanuale und Manubrien
Auch am Orgelspieltisch erkennt man, wie der „Zahn der Zeit“ dem Instrument zugesetzt hat. Foto: F.Laurinat

Mehr als 40 Jahre liegt die letzte große Revision der Orgel schon zurück. Seither haben Staub und Schimmelsporen dem Instrument arg zugesetzt. Bei der Besichtigung für Kostenvoranschläge zur Reinigung fanden Orgelbauer deutliche Hinweise auf Christian Vaters „Vaterschaft“ an dem Instrument. Durch den sensationellen Fund im Kirchenarchiv, wonach die Iltener Denkmalorgel von Vater stammt, rückt sie nun gleichsam in die „Champions League“ historischer Orgelbaukunst auf!

Über die Qualität der Iltener Orgel urteilen Sachverständige heute so: „Vater schuf ebenso wie sein Lehrmeister qualitativ sehr gute Instrumente auf der Basis ausgesuchter, dauerhafter Materialien.“ Aufgrund bisheriger Untersuchungen wird vermutet, dass ein Großteil des Orgel-Innenlebens, z.B. Pfeifen und Windladen, im Original vorhanden sind.

Für den Kirchenvorstand war das die Wende. Nur mit einer Restaurierung lässt sich dieses kulturhistorisch bedeutende Denkmal erhalten. Ein Entschluss mit Folgen. Die Kosten übersteigen die finanziellen Möglichkeiten der Kirchengemeinde. Auch wenn sich die Landeskirche Hannovers stark engagiert: Jetzt sind alle Freunde der Iltener Barockkirche und ihrer Orgel gefordert! Der Spendenmarathon beginnt!

Der Lohn der Mühen: Wenn Sie später die Iltener Barockkirche besuchen und die Orgel hören, können Sie sich daran erfreuen, dass Sie tatkräftig zum Erhalt eines echten Musik-Denkmals beigetragen haben!

Einmal zahlen, für immer Pate!

Mit einer Patenschaft können Sie auf einzigartige Weise Freude bereiten, denn sie ist ein ganz besonderes Unikat. Die Patenschaft wird auch nicht auf eine einzige Orgelpfeife beschränkt. Sie können Ihre Initialen vertonen, den Klang Ihrer Haustürklingel verewigen oder – „ta-ta-ta-taaa“ – Beethovens Schicksalsmotto auswählen. Wir suchen auch gern einen Orgelton für Sie aus, wenn Sie uns Ihren Spendenbetrag nennen.

Der Erwerb der Patenschaft ist denkbar einfach. In der Barockkirche, den Kapellen in Höver und Bilm und den Gemeindehäusern in Höver und Ilten liegen Faltprospekte mit Patenschaftsanträgen aus. Ein Antragsformular  steht auch hier zum Download bereit.

Sie senden die ausgefüllte und unterschriebene Erklärung an das Kirchenbüro Ilten und überweisen den entsprechenden Betrag auf das angegebene Konto. Sie erhalten umgehend Spendenbescheinigung und Urkunde. Gibt es mehrere Anfragen für dieselbe(n) Pfeife(n), wird nach dem Zeitpunkt des Posteingangs vergeben.

Mit Ihrer Patenschaftsübernahme wird Ihr Name (soweit Sie das wollen) und die Bezeichnung „Ihrer“ Pfeife auf einer Patenwand in der Barockkirche eingetragen. So wird Ihr Engagement für das kulturhistorische Kirchenerbe auch zukünftigen Generationen dokumentiert.