Willkommen in Ilten: Pastorin Schendel

Als „Springerin“ innerhalb des Kirchenkreises liegt ein Aufgabenschwerpunkt in der Kirchengemeinde Ilten

Dr. Gertrud-Marianne Schendel übernimmt in Ilten, Höver und Bilm neben Gottesdiensten, Trauungen, Taufen und Beerdigungen auch Aufgaben in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Foto: Privat

Das Gemeindepfarramt erhält vom 1. August 2018 an personelle Unterstützung durch Pastorin Dr. Gertrud-Marianne Schendel. Sie übernimmt eine ¾ Springerstelle im Kirchenkreis. Superintendentin Sabine Preuschoff freut sich, dass mit Pastorin Schendel nun wieder eine „Springerin“ im Kirchenkreis zur Verfügung steht, die bei Vakanzen und krankheitsbedingten Engpässen in Gemeinden einspringt und Kernaufgaben aufrecht erhält.

Mit einem Teil ihrer Stelle unterstützt sie Pastor Johann Christophers in der Gemeindearbeit und übernimmt neben Gottesdiensten, Trauungen, Taufen und Beerdigungen auch Aufgaben in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Bevor Gertrud-Marianne Schendels Ehemann Dr. Gunther Schendel Forschungsaufgaben am Sozialwissenschaftlichen Institut der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) in Hannover übernahm, teilte sich das Pastorenehepaar zwölf Jahre lang eine Pfarrstelle in Uelzen-Oldenstadt. Ihren neuen Aufgaben im Kirchenkreis Burgdorf und in der Kirchengemeinde Ilten (Höver, Bilm) sieht sie mit Blick auf die Familie positiv: „Wir sind froh, nun unsere Aufgaben nicht allzuweit räumlich auseinander zu haben.“

Für Ihre Arbeit in der Gemeinde sei ihr vor allem wichtig, sagt Gertrud-Marianne Schendel, „dass ich gern auf Seelsorgliches und auf alles in meinem Beruf angesprochen werde. Mir ist nicht selten passiert, dass Menschen meinen, PastorInnen hätten fast gar keine Zeit! Natürlich müssen wir alle auf Zeit und Gesundheit aufpassen in allen Berufen. Aber ich freue mich wirklich, bei Ihnen zu sein!“

Neben dem Beruf schreibt sie gerne Gedichte, Gebete und Liedtexte; mit viel Erfolg, wie unter anderem mehrere Preise bei evangelischen Gemeindelieder-Wettbewerben nachweisen. Eine Kostprobe gibt sie am Ende ihrer Vorstellung im Iltener Gemeindebrief mit diesem Segensgebet:

„Wir bitten dich um deinen Segen,
du mögest deinen Namen auf uns legen.
Lass Frieden uns statt Zwietracht hegen,
nie seien wir getrennt von deinem Reich.
Zu Gutem will dein Geist uns regen,
gib deine Kraft zu einem kleinen Schritt.
Sei bei uns auch auf müden Wegen,
in deiner Herrlichkeit schaff du uns neu.
Du mögest nur dein Wort uns geben,
wir bitten dich um deinen Segen.“

Pastorin Gertrud-Marianne Schendel wird im Erntedank-Gottesdienst am 30. September um 10.00 Uhr offiziell in der Kirchengemeinde Ilten (Höver, Bilm) willkommen geheißen. Beim anschließenden Empfang im Gemeindehaus, der traditionell vom Förderverein ausgerichtet wird, besteht für die Gemeinde dann eine gute Gelegenheit, mit Frau Schendel persönlich ins Gespräch zu kommen.

Zurück