Kleidersammlung für Bethel

Annahmestellen für gute Gebrauchtkleidung auch in Höver und Bilm

Die Bethel-Stiftung gibt über das Kirchenbüro in Ilten Sammelsäcke aus. Auf ihnen sind die Beklei-dungsstücke aufgeführt, die in der Sammlung verwertet werden können. Foto: Privat

In der ev.-luth. Kirchengemeinde Ilten-Bilm-Höver wird vom 13. bis 19. März 2019 wieder für Bethel gesammelt. Gute, tragbare Kleidung und Schuhe können in Ilten im Gemeindehaus, Kirchstraße 3a, in Höver bei Hans-Heinrich Lüpke, Brunnenstraße 6, und in Bilm bei Erhard Bödecker, Freienstraße 24, abgegeben werden.

Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel engagieren sich in acht Bundesländern für behinderte, kranke, alte und benachteiligte Menschen. Mit den Erlösen aus den Kleiderspenden wird diese Arbeit unterstützt. Schon seit vielen Jahren beteiligt sich daran auch die Kirchengemeinde Ilten-Höver-Bilm. Mit tollen Ergebnissen: Allein im vergangenen Jahr kamen in den drei Orten mehr als zwei Tonnen Gebrauchtkleidung zusammen.

Bethel ist eine der größten diakonischen Einrichtungen Europas und Mitglied im Dachverband FairWertung e. V., der sich für einen sozial- und umweltverträglichen sowie ethisch verantwortbaren Umgang mit gebrauchter Kleidung einsetzt. Auch beteht eine enge Verbindung mit der Evangelischen Kirche in Deutschland. Das Handeln in Bethel wird getragen von christlicher Nächstenliebe und sozialem Engagement.

Kleidersammlung ist nicht gleichbedeutend mit „Lumpensammlung“. Deswegen geben die Organisatoren ein paar Hinweise zu Art und Qualität der Bekleidungsspenden.

Was kann in die Kleidersammlung?
Gut erhaltene Kleidung und Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Plüschtiere und Federbetten – jeweils gut verpackt (Schuhe bitte paarweise bündeln).

Nicht in die Kleidersammlung gehören:
Lumpen, nasse, stark verschmutzte oder stark beschädigte Kleidung und Wäsche, Textilreste, abgetragene Schuhe, Einzelschuhe, Gummistiefel, Skischuhe, Klein- und Elektrogeräte.

Zurück