Barockmusik für Orgel und Oboe

Iveta Weide und Till Hieronymus konzertieren in der Iltener Barockkirche

An der historischen Christian-Vater-Orgel in der Iltener Barockkirche geben Organistin Iveta Weide und der Solo-Oboist Till Hieronymus am Sonnabend, 22. September, um 17.30 Uhr ein Konzert mit Barockmusik. Foto: Christian Schönbeck (NOMINE e.V.)

Die vorletzte Septemberwoche steht in Ilten ganz im Zeichen der Orgel. Zum Ende der Orgelentdeckertage, während der Gruppen und Einzelpersonen, besonders aber Kinder und Jugendliche die Geheimnisse des majestätischen Instruments für sich entdecken konnten, spielt die Lehrter Organistin Iveta Weide am Sonnabend, 22. September, um 17.30 Uhr ein Orgelkonzert mit Werken „Aus der Barockzeit“, wie der Programmtitel verrät. Unterstützung erhält sie dabei vom Oboisten Till Hieronymus aus Alfeld.

Die beiden Künstler musizieren seit mehreren Jahren zusammen und geben in ihrem Konzert Einblick in weltliche und geistliche Barockmusik aus Spanien, Italien und Deutschland. Dafür haben sie Musik von den Spaniern Juan Cabanilles, Pablo Bruna, den Italienern Alessandro Marcello, Antonio Vivaldi und den Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach aufführen.

Die Orgel in der Iltener Barockkirche ist ein historisches Instrument aus der Barockzeit des ausgehenden 17. und Anfang des 18. Jahrhunderts. Damit passt die Orgel perfekt zu den aufgeführten Werken. Die Oboe wurde von Barock-Komponisten häufiger als Soloinstrument eingesetzt, zu dem die Orgel die Begleitung spielte.


Die Organistin Iveta Weide stammt aus Riga, sie studierte in ihrer Heimatstadt Orgel und Kirchenmusik an der Jaseps Vitols Musikakademie in Riga (Lettland). Seit 2003 arbeitet sie in Deutschland als Kirchenmusikerin, Klavierlehrerin, sowie als Begleiterin für Gesang und Instrumentalmusik. Till Hieronymus war nach Musikstudium und mehreren hochkarätigen Meisterkursen sieben Jahre lang Solooboist im Heeresmusikkorps 2 der Bundeswehr in Kassel. Heute spielt er in gleicher Position beim Philharmonic Volkswagen Orchestra in Wolfsburg und gastiert regelmäßig bei der Philharmonie für Niedersachsen, im Kammerorchester Wernigerode sowie im Sondershäuser Loh-Orchester. Neben der Orchestermusik ist Kammermusik seine ganze Leidenschaft. Besonderen Raum gibt er Raritäten der Kammermusikgeschichte mit Werken romantischer Komponisten für Oboe und Gitarre sowie Oboe und Orgel.

Zurück