Die Gemeinde „regiert“ sich selbst

Aufgaben des Kirchenvorstands: Mehr als nur Kollekte sammeln

Der Dienst tuende Kirchenvorstand hat einen reservierten Platz in der ersten Bank vorne rechts in der Barockkirche.

 

Kirchenvorsteher? Das sind die Leute, die im Gottesdienst das Geld einsammeln. Die Definition ist historisch betrachtet völlig richtig: Kirchenvorsteher hatten früher tatsächlich die Finanzen ihrer Kirche in Ordnung zu halten. Sie mussten dafür sogar mit ihrem Hab und Gut persönlich einstehen.

Die Zeiten haben sich geändert, die Aufgaben sind vielfältiger geworden. Jede Kirchengemeinde ist rechtlich eine selbstständige Körperschaft öffentlichen Rechts. Der Kirchenvorstand (KV) ist ihr Leitungsorgan. Er wird alle sechs Jahre demokratisch von den konfirmierten Kirchenmitgliedern gewählt.

Die Mitglieder des Kirchenvorstands sollen nicht nur das Gemeindeleben mitgestalten und Gottesdienste vorbereiten. Sie müssen auch verantwortungsvoll Entscheidungen treffen über Personal, Haushalt, bauliche Angelegenheiten und vieles mehr.

 

 

 

Der Dienst tuende Kirchenvorstand hat einen reservierten Platz in der ersten Bank vorne rechts in der Barockkirche.

Die Mitglieder

In unserer Kirchengemeinde besteht der KV aktuell aus zehn Personen, die aus allen zugehörigen Ortschaften kommen (alphabetische Reihenfolge):

Bärbel Buck (Ilten), Dörte Capewell (Höver), Pastor Johann Christophers, (KV-Vorsitzender), Stefan Germis (stv. KV-Vorsitzender, Ilten), Sievert Herms (Ilten), Ortrud Hollaschke (Höver), Melanie Mahnke (Bilm), Cornelia Peters (Bilm), Wolfgang Rosenthal (Ilten) und Markus Wietzke (Ilten).

 

Gruppenfoto der Kirchenvorsteher
Der Kirchenvorstand und Pastor Johann Christophers nach dem Einführungsgottesdienst.

Ausschüsse

Kirchengemeinden sind grundsätzlich für alle kirchlichen Aufgaben in ihrem eigenen Bereich zuständig. Gottesdienst und Konfirmandenunterricht, Kinderkrippe und Friedhof, Personaleinsatz und Gebäudemanagement – die Gemeinde verwaltet und entscheidet all das selbst. Der Kichenvorstand ist das dafür zuständige Gremium.

Regelmäßig einmal im Monat tritt der KV zusammen, um die anstehenden Entscheidungen zu diskutieren und zu beschließen. Zuvor sind die Themen in den KV-Ausschüssen beraten und Beschlussvorlagen für den KV erarbeitet worden. In dieser Legislaturperiode hat der KV vier Ausschüsse eingerichtet:

Finanz-, Bau- und Landausschuss
Friedhofsausschuss
Gemeindeausschuss
Krippenausschuss

Die Ausschüsse setzen sich nicht ausschließlich aus KirchenvorsteherInnen zusammen. Auch sachkundige Gemeindemitglieder diskutieren und entscheiden über die anstehenden Themen mit.

Vier Teilnehmer eines Ausschusses dikutieren.
Die Beschlüsse des Kirchenvorstands werden in Ausschüssen vorbreitet.

Können auch Sie als Mitglied unserer Kirchengemeinde sich vorstellen, ehrenamtlich in einem der Ausschüsse mitzuarbeiten? Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns über Ihre fachkundige Untertützung!