„Wir kandidieren, weil …“

Am 11. März ist ein wichtiger Tag in unserer Landeskirche: es finden die Kirchenvorstandswahlen statt - natürlich auch in Ilten, Höver und Bilm. Wir freuen uns, dass elf Frauen und Männer sich in unserer Kirchengemeinde zur Wahl stellen. Sie stellen sich Ihnen im neuen Gemeindebrief 2/2018, der an alle Haushalte verteilt wurde, und auf dieser Website in alphabetischer Reihenfolge vor:

Barbara Bengel (47 Jahre) - Ärztin, Ilten

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil mir soziales und gesellschaftliches Engagement am Herzen liegen. Ich möchte mich aktiv für unsere Gemeinde einsetzen.

Mich reizt an der Arbeit im KV, dass man sich einbringen und die Gemeinde(arbeit) lebendig gestalten kann - und damit einen zentralen Bereich unseres Dorflebens unterstützen und mitgestalten kann.

Ich träume von einer Kirche, die auch und gerade in der heutigen Zeit generationsübergreifend und integrierend wirkt. Die gegenüber Jung und Alt und allen Menschen die „Hände ausstreckt“ und insgesamt ein zentraler und ansprechender Platz im Gemeindeleben unseres Dorfes ist.

Teja Brühne (43 Jahre) - Kaufmännischer Leiter, Ilten

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, um in Anknüpfung an das Lutherjahr gemeinsam mit einer Vielzahl an engagierten Gemeinde mitgliedern „Nägel“ einzuschlagen.

Mich reizt an der Arbeit im KV in diesem Sinne das Miterleben, das Mitwirken, das Mitgestalten.

Ich träume von einer Kirche, die Brücken baut, die Menschen in allen Lebenslagen stützt und hilft.

Bärbel Buck (58 Jahre) - Hausfrau, Ilten

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil mir in den letzten sechs Jahren sehr bewusst geworden ist, wie notwendig und segensreich ehrenamtliches Engagement in unserer Kirchengemeinde ist. Ich möchte auch weiterhin mit engagierten Christen das Mit- und Füreinander in unserer Kirchengemeinde gestalten.

Mich reizt an der Arbeit im KV, dass ich eingebunden bin in Entscheidungs- und Gestaltungsprozesse zum Wohle unserer Kirchengemeinde.

Ich träume von einer Kirche, die uns Menschen Geborgenheit und Orientierung gibt und einen festen Stellenwert in unserem alltäglichen Leben einnimmt.

Dörte Capewell (46 Jahre) - Architektin (FH), Höver

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich das Wirken der Kirchengemeinde in unseren drei Orten für wichtig halte und ich hier eine Möglichkeit sehe, mich ehrenamtlich zu engagieren.

Mich reizt an der Arbeit im KV, die begonnenen Projekte der letzten sechs Jahre weiter aktiv begleiten und mitgestalten zu dürfen.

Ich träume von einer Kirche, die sich allen Menschen öffnet und ein wichtiger Bezugspunkt in unserer Gesellschaft bleibt.

Stefan Germis (50 Jahre) - Betriebswirt, Ilten

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil mir auch nach achtzehn Jahren die facettenreiche Arbeit, die das Amt mit sich bringt, noch Spaß macht. Und man viele interessante Menschen bei „Kirchens“ kennenlernt.

Mich reizt an der Arbeit im KV, dass im Laufe eines Jahres viele Projekte zu bewältigen sind, die man als Gruppe angeht. Dies können kurzfristige Projekte wie z.B. das Ausrichten eines Festes sein, aber auch langfristige wie z.B. die demnächst anstehende Sanierung unserer Iltener Orgel.

Ich träume von einer Kirche, die sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist, diese angeht und selbstbewusst nach außen vertritt (ohne sich einer politischen Doktrin zu unterwerfen oder Andersdenkende auszugrenzen).

Ortrud Holaschke (65 Jahre) - Rentnerin, Höver

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich Kirche und Gemeindeleben als Teil unserer Dorfgemeinschaften stärken möchte. In unserer Kirchengemeinde geht es darum, Altes zu bewahren, aber auch Neues zu wagen.

Mich reizt an der Arbeit im KV, dass ich bei kleinen und großen Entscheidungen mitwirken kann. Der KV hat eine große Verantwortung für unsere historischen Gebäude. Aber auch die religiösen und diakonischen Aufgaben müssen koordiniert werden. Ebenso ist die Einbindung der kirchlichen Gruppen und Kreise in die Dorfgemeinschaft ein wichtiges Anliegen.

Ich träume von einer Kirche, die christliche Werte an viele Menschen vermitteln kann, so dass Kirche ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft bleibt.

Rainer Kostecki (62 Jahre) - technischer Angestellter, Bilm

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil Kirche nur durch uns Menschen gelebt werden kann. Ideen einbringen und persönlicher Einsatz lohnen sich.

Mich reizt an der Arbeit im KV der direkte Austausch mit Gleichgesinnten bezüglich der Arbeit an einer guten Sache.

Ich träume von einer Kirche für Menschen, die sich dort zu Hause fühlen.

Cornelia Peters (51 Jahre), Angestellte im landwirtschaftlichen Betrieb, Bilm

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich nach zwölf Jahren Gemeindebeiratsarbeit und sechs Jahren Kirchenvorstandsarbeit weiterhin meine Kraft und Zeit einbringen möchte, damit unsere Kirchengemeinde auch in Zukunft offen und lebendig für jedermann bleibt.

Mich reizt an der Arbeit im KV, die vielseitigen Aufgaben und die Arbeit in unseren drei Orten. Es macht Spaß, sich mit unterschiedlichen Menschen um die Belange unserer Kirchengemeinde zu kümmern.

Ich träume von einer Kirche, in der es weiterhin genügend Haupt-  und Ehrenamtliche gibt, die an den großen Problemen und der kommenden Jahre arbeiten und mit neuen Ideen und Projekten dafür sorgen, dass unsere Kirche einladend und mitfühlend auf die Menschen zugehen kann.

Anja Wetcke (52 Jahre) - Pädagogische Mitarbeiterin, Ilten

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil mir der Erhalt christlicher Werte in unserer Gesellschaft für JUNG und ALT sehr wichtig ist. Denn nur wenn sich viele Menschen dafür interessieren, engagieren und einsetzen, bleibt unsere Kirchengemeine Ilten-Höver-Bilm lebendig.

Mich reizt an der Arbeit im KV, dass ich eine zentrale Aufgabe in unserer Kirchengemeinde habe, in der ich mich intensiv für die vielfältige Gestaltung einsetzen kann.

Ich träume von einer Kirche, die trotz der vielen und immer schneller werdenden Einflüsse, in ihrem Kern mit einem guten Gemeindeleben zusammenhält, welches auch nach außen wirkt und andere bewegt.

Markus Wietzke (45 Jahre) - Bankbetriebswirt, Ilten

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil unsere Kirche vor großen Aufgaben steht und ich diese gerne mit begleiten und gestalten möchte. Wir haben schon viel erreicht, vieles ist noch zu tun. Als Lektor möchte ich christliches Leben nicht nur von der Kanzel predigen, sondern auch leben.

Mich reizt an der Arbeit im KV, aktiv das eigene Dorf- und kirchliche Leben mitgestalten zu können. Es macht mich stolz, wenn „unsere“ Kirche von den Menschen angenommen und geschätzt wird.

Ich träume von einer Kirche, die Heimat ist. Heimat in einer turbulenten Zeit, zu der jeder kommen kann und die Menschen zusammenbringt, um gemeinsam stabile Wurzeln im dörflichen und geistigen Leben zu bilden.

Silke Zilch (41 Jahre) - Malermeisterin, Ilten

Ich kandidiere für den Kirchenvorstand, weil ich gerne Kirche lebendig mitgestalten möchte. Das bezieht sich auch auf den Erhalt unserer wunderschönen und außergewöhnlichen Barockkirche. Schon von Berufs wegen interessiert mich dieses sehr. Zudem würde ich gerne Menschen begeistern und kirchliche Gemeinschaft begleiten und mit Leben füllen.

Mich reizt an der Arbeit im KV, an den Aufgaben der Kirche mitgestalten zu können, neue Herausforderungen zu meistern und mit Menschen in Kontakt zu treten, sowie nachhaltig für die Zukunft aktiv zu werden.

Ich träume von einer Kirche, die offen ist für die Wünsche, Ansprüche und Träume des modernen sowie konservativen Menschen, die stimmungsvolle Stunden und schöne Erlebnisse schenkt und alle mit einbezieht.